Viele freie Lehrstellen: DEHOGA Sachsen wirbt um Nachwuchsgastronomen

Foto: Louis Hansel, Unsplash

Dresden, 28. April 2021 (tpr) – Die Corona-Pandemie verschärft den Fachkräftemangel im Gastgewerbe. Neben der Abwanderung in andere Branchen, wird auch die Nachwuchsgewinnung zunehmend zum Problem. Im Jahr 2020 wurden laut Industrie- und Handelskammer (DIHK) bundesweit etwa 24 Prozent weniger Ausbildungsverträge geschlossen als im Vorjahr. In Sachsen waren es 7,2 Prozent weniger. Besonders die Hotellerie ist betroffen. Der DEHOGA Sachsen schlägt Alarm – und steuert gemeinsam mit Unternehmen aus der Branche mit vielfältigen Initiativen gegen.

„Viele unserer Ausbildungsbetriebe führen trotz Krisensituation die Ausbildung fort. Der Dauer-Lockdown unserer Branche verunsichert jedoch Schulabgänger in der Orientierungsphase. Das ist verständlich“, sagt Axel Klein, Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Sachsen. „Doch das Gastgewerbe mit seinen vielen spannenden Betätigungsfeldern hat Zukunft. Sobald sich die Lage wieder normalisiert hat, werden die Aussichten für Berufseinsteiger ausgezeichnet sein.“

Die Bundesagentur für Arbeit meldet für 2021 in Hotellerie und Gastronomie mehr freie Lehrstellen als Bewerber. „Wer heute eine Ausbildung im Gastgewerbe beginnt, hat seine Stelle praktisch sicher“, sagt Klein und betont das Engagement der Ausbildungsbetriebe in dieser schwierigen Zeit. Der Bereich Fachmann/-frau in der Systemgastronomie zähle mit fünf Lehrstellen pro Bewerber sogar zu den Chancenberufen in Sachsen.

Berufsorientierung beim Dinner

Ein Format, das Schulabgänger für die Branche begeistern soll, ist das Azubi-Dinner. Es findet in diesem Jahr am 9. Mai in Dresden unter Pandemiebedingungen statt. Schüler der 8. bis 11. Klassen und ihre Eltern können sich in einem Hotelrestaurant einen Eindruck von den Berufsfeldern verschaffen. Angehende Köche und Restaurantfachleute aus dem zweiten und dritten Lehrjahr bereiten und servieren dazu ein mehrgängiges Menü, während Hoteliers und Gastronomen Karriere-Chancen vorstellen. Einige sind per Live-Stream zugeschaltet.

„Auch in der aktuellen Lage möchten wir an dem Format festhalten. Da Gastbetriebe geschlossen sind, können sich junge Menschen nirgendwo sonst ein Bild von dem Metier machen“, erklärt Antje Mikoleit, Geschäftsführerin der SAXONIA Fördergesellschaft, die als Wirtschaftstochter des DEHOGA Sachsen die Informationsveranstaltung durchführt. Ein strenges Schutz- und Hygienekonzept mit stark reduzierter Teilnehmerzahl wurde dafür entwickelt. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein tagaktueller negativer Corona-Test. Das Azubi-Dinner wird vom Land Sachsen gefördert und von der IHK Dresden unterstützt.

Prüfungsvorbereitung mit digitalen Workshops

Auch die Auszubildenden, die kurz vor den Abschlussprüfungen stehen, nimmt der DEHOGA verstärkt in den Blick. Anlass ist die gesunkene Abschlussquote: Laut DIHK haben nur etwa drei Viertel der Absolventen im Gastgewerbe die Prüfungen 2020 bestanden. Aufgrund geschlossener Betriebe fehle es den Lehrlingen an Praxiserfahrung. Das Defizit sei mittlerweile kaum noch aufzuholen.

Gegensteuern möchten der Branchenverband mit der digitalen und kostenlosen Seminarreihe „Young Stars – Fit für die Prüfung“. Einmal wöchentlich treffen sich Auszubildende virtuell mit einem Ausbilder eines Gastgewerbebetriebes und üben prüfungsrelevante Aufgaben. Dadurch konnten bislang 65 sächsische Auszubildende auf ihre Abschlussprüfungen vorbereitet werden. Die Seminarreihe wird bis zu den Prüfungen verlängert. Eine Fortsetzung für Azubis im ersten und zweiten Lehrjahr ist geplant.

Die besten Ausbildungsbetriebe finden

Orientierung bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsbetrieb erhalten Jugendliche auch durch das Qualitätssiegel „Top Ausbildungsbetrieb“, das deutschlandweit von den Landesverbänden des DEHOGA vergeben wird. Das Siegel hebt attraktive Ausbilder aus dem Dschungel der Arbeitgeber hervor. Unternehmen erhalten es nur, wenn die eigenen Lehrlinge die gute Qualität der Ausbildung bestätigen. Dabei werden unter anderem das Arbeitsklima, die Wertschätzung, Förderungen, die Arbeitszeit und Vergütung sowie die Qualifikation der Ausbilder bewertet. Eine Übersicht der ausgezeichneten Betriebe zeigt die Website: www.topausbildung.de.

Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Azubi-Dinner und zu den Seminaren liefert der DEHOGA Sachsen auf seiner Website unter https://bildung.dehoga-sachsen.de, per E Mail: info(at)dehoga-sachsen.de sowie telefonisch unter 0351 4289510. ■

Herausgeber:
DEHOGA Hotel- und Gaststättenverband Sachsen e.V. (DEHOGA Sachsen e.V.)
Tharandter Straße 5
01159 Dresden

Pressekontakt:
Axel Klein, Hauptgeschäftsführer DEHOGA Sachsen
Telefon: 0351 428 9510
Mobil: 0174 4272789
klein(at)dehoga-sachsen.de

Über DEHOGA Sachsen:
Der Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA Sachsen) ist die Berufsorganisation des Gastgewerbes in Sachsen. Er vertritt die Interessen der verschiedenen Betriebstypen in Gastronomie und Hotellerie. Als moderner Branchenverband setzt sich der DEHOGA für die Verbesserung der gewerbepolitischen Interessen sowie für eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik ein. Zudem ist der Verband kompetenter Gesprächs- und Verhandlungspartner gegenüber Politik und Wirtschaft. Sein Ziel ist, Gegenwart und Zukunft des Gastgewerbes zu sichern, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für das Gastgewerbe weiter zu verbessern und dessen Ansehen zu fördern. www.dehoga-sachsen.de