Von Indianern, Rittern und Burgfräuleins: Mit den Enkeln Dresden Elbland entdecken

Auf Schatzsuche in der Albrechtsburg, Foto: Schlösserland Sachsen

Meißen, 23. Juni 2017 (tpr) – Das idyllische Umland von Dresden lockt mit spannenden Abenteuern vor die Tore der Stadt. Mit Karl-May-Museum, Wildgehege, Burgen und Schlössern bietet es Stoff für mehrere erfüllte Sommerferientage. Insbesondere Großeltern und Enkel nutzen das Nahreiseziel gern, um die Zeit vor und nach dem großen Familienurlaub zu gestalten. Der Tourismusverband Sächsisches Elbland stellt die schönsten Ideen für erlebnisreiche Tagesausflüge vor.

Für Wasserratten: Nixenbad Strehla

Um Strehla nördlich von Riesa ranken sich zahlreiche Nixensagen. Früher erzählten sich die Bewohner, dass die Wassergeister junge Männer in die Tiefen der Elbe lockten. Heute erinnern eine Nixenfigur aus Edelstahl sowie zwei Nixenpfade an die Geschichten von damals. Die Sagenfiguren waren auch Namensgeber für das örtliche Freibad. Das ist mit großer Wasserrutsche und vielen Spielattraktionen vor allem bei Familien beliebt. Für Übernachtungsgäste steht sogar ein kleiner Campingplatz direkt auf dem Areal zur Verfügung.
Anreise mit Bus und Bahn: ICE/Regionalexpress bis Busbahnhof/Bahnhof Riesa – Bus bis Am Stadtpark Strehla
www.strehla.de

Für Königskinder: Albrechtsburg Meißen

Die Albrechtsburg Meissen erwartet junge Ritter, Könige und Prinzessinnen mit einer interaktiven Entdeckertour. Im Kinderaudioguide erzählt ein kleiner Junge aus dem 15. Jahrhundert seine Geschichten über das Schloss. Zusammen mit ihm treffen die Gäste Herzogin Sidonia und lernen wie man einen strengen Haushofmeister austricksen kann. Während der sächsischen Sommerferien pilgern Königskinder in der Familienführung „Bischof Benno und das Fischwunder“ mit einem selbstgebastelten Amulett durch die aktuelle Sonderausstellung  zum Heiligen Benno von Meißen, Sachsens ersten Heiligen.
Anreise mit Bus und Bahn: S-Bahn bis Meißen Altstadt – Kleinbus der „Stadtrundfahrt Meißen“ bis Albrechtsburg/Dom oder 20 Minuten Fußweg durch die Altstadt auf den Burgberg
www.albrechtsburg-meissen.de

Für Indianer: Karl May Museum Radebeul

Die Abenteuer Winnetous und Old Shatterhands kannte einst jedes Kind. Auch wenn die Helden von heute andere sind: Die Faszination des Wilden Westens bleibt. In diesem Jahr feiert das Karl May Museum den 175. Geburtstag des meistgelesenen deutschen Schriftstellers mit einem bunten Veranstaltungsprogramm. Kinder können sich im Bogenschießen mit Old Shatterhand üben, Geschichten des Museumsmaskottchens „Großer Häuptling Kleiner Bär“ lauschen oder den lebendigen Wilden Westen beim Erlebnisrundgang mit Karl May entdecken.
Anreise mit Bus und Bahn: Regionalexpress/S-Bahn bis Radebeul Ost – 15 Minuten Fußweg bis zum Museum
www.karl-may-museum.de

Für Abenteurer: Waldhochseilgarten Moritzburg

Doch nicht nur Wölfe und Wildschweine locken in das Wildgehege Moritzburg, sondern auch der Nervenkitzel in luftiger Höhe: Der hier befindliche Waldhochseilgarten zählt zu den schönsten Kletterparks Deutschlands. Einsteiger und Fortgeschrittene können an verschiedenen Elementen ihre Geschicklichkeit und ihren Mut testen. Kinder ab fünf Jahren lernen an Bodenelementen erste kleine Herausforderungen zu meistern. Und Robin-Hood-Fans beweisen an 13 Stationen im 3D-Bogenparcours Körperbeherrschung, Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer. Die Nutzung eigener Ausrüstung ist erlaubt.
Kletterpark und Wildgehege bieten sportlich-aktiven und naturverbundenen Familien erlebnisreiche Ferienstunden.
Anreise mit Bus und Bahn: Bus bis Wildgehege Moritzburg (z.B. ab Bahnhof Neustadt, Dresden)
www.abenteuerpark-moritzburg.de

Für Naturliebhaber: Großer Teich Torgau

Ein Ausflugsziel für große und kleine Naturfreunde ist der Große Teich, südlich von Torgau. Er ist mit 175 Hektar Wasserfläche der größte Teich Sachsens und liegt eingebettet in ein bedeutendes Naturschutzgebiet. Über 100 Vogelarten brüten hier. Der „Biberhof Torgau“, ein in Deutschland einmaliges Zentrum für Naturschutz und Umweltbildung, informiert über das größte und faszinierendste Nagetier Europas. Auch Vorträge, Exkursionen und Projekttage stehen auf dem Programm. Mit Campingplatz, Bootsverleih und dem nahegelegenen Torgau mit seinen Sehenswürdigkeiten hat der malerische Flecken sogar das Potenzial für einen Kurzurlaub.
Anreise mit Bus und Bahn: S-Bahn bis Bahnhof Torgau – Bus bis Friedrich-Naumann-Straße, Dreiheide – 20 Minuten Fußweg bis zum Großen Teich
www.torgau.eu

Für Puppenspieler: Kulturhof Zschoner Mühle Dresden

Die Zschoner Mühle ist ein romantisches Kleinod in kühlem Grund – und ein Ort für Kleinkunst. Das Puppentheater im Kulturhof zeigt an Wochenenden und Feiertagen wunderbares Puppen- und Marionettentheater für etwa 80 Gäste auf gepolsterten Kinosesseln. Die kleineren Zuschauer sitzen gern auf Bänken in der ersten Reihe, ganz nah am Geschehen. Und im Mühlenmuseum entdecken Kinder spannende Geschichten des Kinder-und Mühlenbuchs „Sebastian in der Mühle“. Anschaulich und kindgerecht stellt das Buch das Leben der Mühlenbewohner von vor 400 Jahren dar.
Anreise mit Bus und Bahn: Bus bis Ockerwitz (z.B. ab Gottfried-Keller-Straße, Dresden) – 7 Minuten Fußweg    
www.zschoner-muehle.de

Hochauflösende Bilder zum Download unter: www.elbland.de/aktuelle-pm

Herausgeber:
Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V.
Fabrikstraße 16, 01662 Meißen
T: +49 3521 76350
E-Mail: info(at)elbland.de
www.elbland.de

Pressekontakt:
Angela Zimmerling
THIEL Public Relations e.K.
Ostra-Allee 35, 01067 Dresden
T.: +49 351 31406966
E-Mail: presse(at)elbland.de

Über Dresden Elbland:
Dresden Elbland bezeichnet das Gebiet beiderseits der Elbe zwischen Pirna und Torgau im Freistaat Sachsen. 850 Jahre Weinbautradition, fürstliche Kulturdenkmäler, die Wiege der europäischen Porzellanherstellung und Zeugnisse der Reformation bilden mit der malerischen Flusslandschaft der Elbe sowie urwüchsigen Mischwäldern und weitläufigen Teich- und Heidelandschaften ein reizvolles Ziel für anspruchsvolle Kultur- und entspannte Rad- und Wanderurlauber.