Spielewochen im Elbsandsteingebirge: Carcassonne-Meister und Puzzle-Champions gesucht

Naturerlebnis und Spieleglück: Vom 15. bis 25. Februar sind in der Nationalparkregion Elbsandsteingebirge Spielewochen. Für Familien oder Großeltern mit Enkeln ist es eine Option für einen Kurzurlaub in der Winterferienzeit.

Carcassonne-Fantreffen auf der Festung Königstein. Archivbild. Foto: Steffen Giersch

Pirna, 17. Januar 2018 (tvssw) – Gesellschaftsspiele sind bei Kindern und Erwachsenen so populär wie nie zuvor - in Deutschland wird immer mehr und immer öfter gespielt. Im dritten Jahr nacheinander wächst laut Spieleverlage e.V., dem Verbund der wichtigsten Spieleverlage im deutschsprachigen Raum, der Umsatz mit Spielen deutlich. Deutschlandweit bringen Spieletage mehrere Generationen zusammen. Zu den traditionsreichsten Veranstaltungen dieser Art zählen die Spielewochen im Elbsandsteingebirge, die alljährlich unter dem Motto „Hier spielt sich was ab!“ zur Winterferienzeit stattfinden.

Bereits seit mehr als zehn Jahren gibt es diese Veranstaltungsreihe in der Region. Groß und Klein treffen sich zum gemeinsamen Ausprobieren neuer und klassischer Spiele und messen sich bei Turnieren. „Wir möchten das Spielen als sinnvolle und schöne Freizeitgestaltung verbreiten“, sagt Udo Schmitz, Spielpädagoge und Initiator der Spielewochen.

Das Angebot lebt von der familienfreundlichen Kombination aus gemeinsamer Spielzeit und dem vielfältigen Bewegungs- und Erlebnisangebot, das die spektakuläre Felsenwelt der Nationalparkregion unweit von Dresden mit ihren sehenswerten Schlössern und Burgen auch im Winter bereithält.

Festung Königstein: Carcassonne-Fantreffen mit Autor Klaus-Jürgen Wrede

Eines der bedeutendsten Ausflugsziele des Elbsandsteingebirges ist die Festung Königstein. Hier findet am 18. Februar auch der Höhepunkt der Veranstaltungsreihe statt: das elfte Carcassonne-Fantreffen. Spieler aus Deutschland, Tschechien und Polen kämpfen dabei um den Titel „Carcassonne-Meister“. 2017 kamen etwa 300 Teilnehmer. In diesem Jahr wird Klaus-Jürgen Wrede, der Erfinder des weltweit beliebten Spielehits, sein neuestes Legespiel vorstellen, das erst im Herbst dieses Jahres erscheinen wird. Es spielt in Afrika – so viel sei schon mal verraten. Daneben können kleine und große Besucher weitere spannende Neuheiten von Schmidtspiele und Hans im Glück ausprobieren.

Pirna: Magische Spieletage und Lesung „Das magische Labyrinth“

Im Aktiv Sporthotel in Pirna dreht sich vom 15. bis 18. Februar schwerpunktmäßig alles um das Kinderspiel des Jahres 2009 „Das magische Labyrinth“. Natürlich können auch über 100 weitere Gesellschaftsspiele der Verlage Schmidt Spiele, Hans im Glück und Drei Magier getestet und ausprobiert werden. Eine Anleitung muss niemand lesen; die Spiele werden erklärt. Am 17. Februar fällt hier auch der Startschuss für die „Schmidt Puzzle-Championship 2018“. So schnell wie möglich sollen 66 Puzzles mit je 60 bis 136 Teilen zu einem großen Bild zusammengelegt werden. Weiterer Höhepunkt der Magischen Spieletage ist die Lesung von Matthias von Bornstädt aus dem Buch „Die drei Magier – das magische Labyrinth“ ebenfalls am Samstag um 16:00 Uhr.

Bad Schandau: Sorgenfresser Spieletage und Benjamin-Blümchen-Tag

Vom 22. bis 25. Februar wird im Hotel Lindenhof in Bad Schandau unter dem Motto der Sorgenfresser gewürfelt und gezockt. Sie werden den Lindenhof auch höchstpersönlich als Walking-Act besuchen und bringen natürlich viele weitere Spiele für Jung und Alt mit. Das Haus richtet eigens für die Winterferienzeit ein Spielzimmer ein. Ebenfalls im Ort befindet sich das NationalparkZentrum. Es hat sich auf die jüngsten Spielewochen-Besucher eingestellt. Am 25. Februar können sie und ihre Eltern sowie Großeltern über 150 Spiele unter Anleitung testen. Benjamin Blümchen begrüßt die Kinder.

Reiseangebot für Spieleurlauber

Für alle, die den Besuch der Spieleveranstaltungen mit einem Aufenthalt in der Region verbinden möchten, bieten das aktiv Sporthotel Pirna und das Hotel Lindenhof Bad Schandau passende Arrangements:

Zwei Übernachtungen pro Person für 95 Euro im

- Aktiv Sporthotel Pirna inkl. Frühstück, kleiner Willkommensgruß auf dem Zimmer, Leihbademantel und Saunatücher, kostenfreie Nutzung des Sauna- und Fitnessbereichsbereichs sowie kostenfreie Teilnahme an allen laufenden Kursen, vergünstigter Eintritt zu oben genannten Spieleveranstaltungen, 1 attraktives Spiel zum Mitnehmen

- Lindenhof Bad Schandau inkl. Frühstück, kleiner Willkommensgruß auf dem Zimmer, Leihbademantel, Eintritt Toskana Therme Bad Schandau 2 Stunden, vergünstigter Eintritt zu oben genannten Spieleveranstaltungen, 1 attraktives Spiel zum Mitnehmen

Kinderpreise auf Anfrage.

Buchbar über den Buchungsservice Sächsische Schweiz:
Telefon: 03501 470147
E-Mail: info(at)saechsische-schweiz.de
www.saechsische-schweiz.de/spiele

Programm

Organisierte Spieletage

20.01.2018
„Mensch ärgere dicht nicht“ 4. Sächsische Meisterschaft
Ab 12:30 Uhr, Marie-Curie-Oberschule Dohna
Startgebühren für Erwachsene 8 EUR, Kinder 2 EUR
www.dohnaer-sportpokal.de

15.02.-18.02.2018
„Magische Spieletage“
aktiv Sporthotel Pirna / Rottwerndorfer Str. 56 b / 01796 Pirna
15.02. und 16.02.2017: 19-22 Uhr Betreuter Spieleabend
Höhepunkte am 17.02.2018
14:30 Uhr Schmidt Puzzle-Championship 2018
16:00 Uhr Lesung Matthias von Bornstädt aus dem Buch „Die drei Magier – Das magische Labyrinth“, ab 5 Jahren
anschließend betreuter Spieleabend
Eintritt frei


18.02.2018
11. Carcassonne-Fan-Treffen mit Spielerfinder Klaus-Jürgen Wrede
11:00-16:30 Uhr, Festung Königstein
Start des Carcassonne-Turniers um 12 Uhr
Eintritt Erwachsene 8 EUR, Kinder 6 EUR, Familien 21 EUR (inkl. Festungsbesuch)

22.02.-25.02.2018
Sorgenfresser Spieletage
Täglich 10:00-18:00 Uhr, Hotel Lindenhof Bad Schandau, Rudolf-Sendig-Str. 11, 01814 Bad Schandau
Eintritt frei

25.02.2018
Benjamin Blümchen Spieletag
11:00 – 17:00 Uhr, NationalparkZentrum Sächsische Schweiz, Dresdner Str. 2b, 01814 Bad Schandau
Eintritt Erwachsene 2 EUR / Kinder 1 EUR

Pressebildarchiv Spielewochen:

www.press-area.com/elbsandsteingebirge-saechsische-schweiz/bildarchiv/sonderthemen/spielewochen.html

Kontakt:
Udo Schmitz
Initiator der Spielewochen
T.: 035027-62975
u.schmitz(at)forum-spiel.de

Herausgeber:
Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.
Bahnhofstr. 21, 01796 Pirna
T.: +49 3501 4701-47
E-Mail: info(at)saechsische-schweiz.de
www.saechsische-schweiz.de

Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.:

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen.

Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz:

Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt. Im Süden schließt sich das stark vom Vulkanismus geprägte Böhmische Mittelgebirge mit markanten, kegelförmigen Bergen an. Gemeinsam mit der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz ergibt sich so ein zusammenhängendes Landschaftsschutzgebiet von etwa 1800 Quadratkilometern.

Ein Projekt der Europäischen Union.

Die Tourismusregionen Sächsische Schweiz, Böhmische Schweiz und Böhmisches Mittelgebirge arbeiten im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes „Tourismus mit Weitblick – Turistika s výhledem“ zusammen. Das Projekt wird gefördert mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union.