Schlösser-Radtour in Saale-Unstrut: pedalieren und flanieren

Foto: Schloss Merseburg

Naumburg/Dresden, 28. April 2016 (tpr) – Saale-Unstrut ist nicht nur Deutschlands nördlichstes Weinbaugebiet. Die „Toskana des Nordens“, wie Max Klinger den malerischen Landstrich zwischen Leipzig und Weimar einst taufte, ist auch ein Tipp für kulturinteressierte Radurlauber. Links und rechts abwechslungsreicher Wege funkeln Juwelen aus über 1000 Jahren europäischer Architekturgeschichte. Königin der Radrouten durch Saale-Unstrut ist die 80 Kilometer lange Schlösser-Radtour von Zeitz nach Merseburg.
 
Schloss Moritzburg in Zeitz, Schloss Neu-Augustusburg in Weißenfels und Schloss Merseburg sind die drei bedeutenden Landmarken. Die Museen, die sie beherbergen, gewähren Einblicke in die kulturelle Blütezeit der Region im Barock, als die Herzoge von Sachsen-Zeitz, Sachsen-Weißenfels und Sachsen-Merseburg hier auf Augenhöhe zu Dresden ihre Stammsitze ausbauten.

Die Gesamtstrecke der Tour sollte in zwei oder mehr Tagesetappen geteilt werden, um ausreichend Zeit für Besichtigungen der ehrwürdigen Residenzstädte und ihrer zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu haben.

Etappe 1: Zeitz – Weißenfels (Saale-Unstrut-Elster-Rad-Acht)
Die erste Etappe der Schlösser-Radtour folgt dem Radweg „Saale-Unstrut-Elster-Radacht“. Sie beginnt in Zeitz und endet nach etwa 50 Kilometern in Weißenfels. Bereits der Anfang der Tour hat es kulturell in sich: Zeitz erzählt mehr als 1000 Jahre Geschichte. Über 600 Jahre war die Stadt Bischofssitz. Davon zeugen die Michaeliskirche und der Dom St. Peter und Paul. Das Barockschloss Moritzburg ergibt mit Torhaus, Park und dem Dom ein bemerkenswertes Gesamtensemble. Sowohl die Straße der Romanik als auch das Projekt „Gartenträume“ führen hierher.

Auch Weißenfels, mitten in der idyllischen Saale-Landschaft gelegen, war im Barock ein kultureller Brennpunkt von überregionaler Strahlkraft. Schloss Neu-Augustusburg wurde zum Zentrum der schönen Künste. Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und weitere große Namen sind eng mit Weißenfels verbunden. Neben dem Schloss sind das Heinrich-Schütz-Haus und die Schlosskirche – beide im Original erhalten – bedeutende Sehenswürdigkeiten.

Etappe 2: Weißenfels – Merseburg (Saale-Radwanderweg)
Die zweite Etappe führt von Weißenfels 30 Kilometer entlang des Saale-Radwanderweges nach Merseburg. Der hiesige Dom St. Johannes und Laurentius gilt als einer der bedeutendsten Kathedralbauten Deutschlands. Vor über 1000 Jahren wurde sein Grundstein gelegt. Die heutige Gestalt erhielt das Gotteshaus unter Bischof Thilo von Trotha (1443-1514), der auch das benachbarte mächtige Renaissance-Schloss erbauen ließ. Sächsische Herzöge gestalteten es später im Stil der Spätrenaissance um, fügten einen barocken Lustgarten und schließlich einen Pavillon für Gartenfeste hinzu. Heute befindet sich im Schloss auch ein sehenswertes kulturhistorisches Museum. Neben wertvollen und einmaligen Exponaten aus der Ur- und Frühgeschichte bietet es einen faszinierenden Überblick zur mittelalterlichen Pfalz- und Bistumsgeschichte, zur Kunst und Kultur im Herzogtum Sachsen-Merseburg und zur Stadtgeschichte der Neuzeit.

Gut informiert
Eine gute Planungshilfe zur Schlösser-Radtour und weitere Optionen für Aktiv- und Kultururlauber bietet die Website des Saale-Unstrut-Tourismus-Vereins www.saale-unstrut-tourismus.de. Sie gibt einen kompakten Überblick über alle wichtigen Radwege und Themenstraßen durch die Region sowie die bedeutendsten Ausflugsziele. Hier sind auch passende Unterkünfte such- und buchbar. So können sich Interessierte an der Schlösser-Radtour leicht eigene Etappen zusammenstellen. ?

www.saale-unstrut-tourismus.de/schloesser-radtour 

Informationen zum Reiseziel Saale-Unstrut:
www.saale-unstrut-tourismus.de

Schlossfeste in Saale-Unstrut 2016:

11. und 12. Juni: Merseburger Schlossfest
Merseburger gestalten für Merseburger und ihre Gäste ein Fest für die ganze Familie. Höhepunkt ist der historische Festumzug am Sonntag: Gewerbetreibende und Merseburger Bürger stellen mit großem Engagement bedeutende Epochen und Episoden aus über 1150 Jahren Stadtgeschichte dar. | www.merseburg.de 

Juli und August: Merseburger SchlossGrabenNächte
Zwischen Schloss und Schlossgarten präsentieren Live-Bands an vier Sommerabenden im Juli und August handgemachte Musik – Irish Folk, Revival, Rock und mehr. | www.merseburg.de

25. bis 28. August: Weißenfelser Schlossfest     
Buntes Treiben auf dem Schloss Neu-Augustusburg: mit sinfonischem Eröffnungskonzert, Oldtimerrallye, historischem Markt, Festumzug und Feuerwerk. Am 26. August spielen Die Prinzen auf. | www.weissenfelser-schlossfest.info 

17. und 18. September: Zeitzer Weinfest im Schloss Moritzburg
Im Schlosspark Moritzburg schenken rund um den Johannisteich Winzer und Weinhändler edle Zeitzer und Saale-Unstrut-Weine aus. Dazu werden kulinarische Spezialitäten aus der Region gereicht. Das Rahmenprogramm mit Musik, Tanz und Show bietet Unterhaltung. | www.kultur-zeitz.de 

Bildmaterial zur Pressemitteilung:
http://www.press-area.com/saale-unstrut/bildarchiv/schloesser-radtour.html 

Herausgeber:        
Saale-Unstrut-Tourismus e.V.
Lindenring 34
06618 Naumburg
T: +49 3445 233790
www.saale-unstrut-tourismus.de

Pressekontakt:    
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
Ostra-Allee 35
01067 Dresden
T: +49 351 3148892
E-Mail: presse(at)thielpr.com

Über Saale-Unstrut:
Saale-Unstrut ist eine wertvolle, hochmittelalterlich geprägte Wein- und Kulturlandschaft im Herzen Deutschlands. Ein weltweit einmaliges architektonisches Erbe aus 1000 Jahren europäischer Geschichte bildet mit malerischen Flusslandschaften, alten Weinbergen, Steilterrassen, Natursteinmauern und Weinberghäuschen ein facettenreiches Nahreiseziel, das anspruchsvolle Wein- und Kulturinteressierte ebenso anzieht wie aktive Naturgenießer.