Ministerpräsident Michael Kretschmer wird Schirmherr für Dresdner Frühling im Palais 2020

Ministerpräsident Michael Kretschmer, Foto: Pawel Sosnowski, www.pawelsosnowski.com

Dresden, 13. Januar 2020 (tpr) – Alle zwei Jahre veranstaltet die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen (FGS) mit Unterstützung von Schlösserland Sachsen im Palais im Großen Garten die bedeutendste Frühlingsblumenausstellung Deutschlands, den Dresdner Frühling im Palais. Das nächste Mal vom 28. Februar bis 8. März. Die kommende Ausgabe steht zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft des sächsischen Ministerpräsidenten.

„Für die Ausstellung habe ich gerne die Schirmherrschaft übernommen. Es gibt bei uns im Freistaat eine wunderbare und vielfältige Kulturlandschaft, die wir bewahren und weiterentwickeln. Dazu gehört auch die Gartenkunst. Sie hat hier in Sachsen, in Dresden eine lange Tradition. Es ist schön, wenn diese Tradition wie auch mit dieser Ausstellung immer wieder aufs Neue gelebt und belebt wird“, erklärt der Ministerpräsident.

Die opulenten Blüten-, Pflanzen- und Früchteschauen im Palais im Großen Garten von Dresden waren einst weltberühmt. Im 19. und 20. Jahrhundert begründeten sie den Ruf der Stadt als europäisches Zentrum der Gartenkunst. Dresdner Frühling im Palais knüpft seit 2006 an diese große Tradition an. Mit etwa 40 000 Blumen und Pflanzen ist es die größte Schau ihrer Art in Deutschland.

Die Zusage aus der Sächsischen Staatskanzlei nahm Tobias Muschalek, Geschäftsführer der FGS mit großer Freude auf. „Die Unterstützung durch Ministerpräsident Michael Kretschmer ist eine ganz besondere Ehre für uns als Veranstalter sowie für die Gärtner, Floristen und alle, die den Dresdner Frühling im Palais mitgestalten“, sagt FGS-Geschäftsführer Tobias Muschalek. „Zugleich ist es ein Ansporn, auch in diesem Jahr ein eindrucksvolles florales Meisterwerk in das wunderschöne Palais zu bringen.“

Damit der Blütenzauber gelingt, laufen die Vorbereitungen in den beteiligten sächsischen Gartenbaubetrieben sowie im Dresdner Institut für Floristik bereits auf Hochtouren. Das sensible Pflanzenmaterial wird derzeit genau überwacht und gesteuert, um es punktgenau zum Beginn der Ausstellung zur Blüte zu bringen.

Dresdner Frühling im Palais öffnet vom 28. Februar bis 8. März täglich von neun bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 11,50 Euro bzw. ermäßigt 6,50 Euro. Karten sind an den Tageskassen sowie im Vorkauf (zzgl. Vorverkaufsgebühr) an allen teilnehmenden Vorverkaufsstellen sowie unter www.dresdner-fruehling-im-palais.de erhältlich. ■

Porträtbild Ministerpräsident Michael Kretschmer:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/medienobjekte/127040

Online-Pressebereich Dresdner Frühling im Palais mit Bildarchiv:
www.press-area.com/dresdner-fruehling-im-palais

Herausgeber:
Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Scharfenberger Str. 67
01139 Dresden
www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
T: +49 351 3148892
presse(at)thielpr.com

Über den Dresdner Frühling im Palais
Der Dresdner Frühling knüpft an eine große Tradition an: Die prächtigen Dresdner Blüten- und Pflanzenschauen waren einst weltberühmt. Bereits im 19. und 20. Jahrhundert gab es große Gartenbauausstellungen in der Elbestadt. Sie begründeten den Ruf der Stadt als europäisches Zentrum der Gartenkunst. Den Besucherrekord hält die 1. Reichsgartenschau 1936 mit über drei Millionen Besuchern aus dem In- und Ausland. Im Jahr 2006, aus Anlass der 800-Jahr-Feier der Stadt, wurde der „Dresdner Frühling im Palais“ in seiner heutigen Form veranstaltet.

Über die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mit Sitz in Dresden fördert alle Zweige des Gartenbaus und seiner Betriebe in beruflicher, wirtschaftlicher, fachtechnischer und kultureller Hinsicht. Die Förderung besteht u.a. in der Durchführung von Gärtner- und Floristenbörsen sowie in der Durchführung von Ausstellungen, Blumenschauen und Messen sowie von Seminaren, Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen. Darüber hinaus fördert sie den Berufsnachwuchs und berät die u.a. im Landesverband Gartenbau Sachsen organisierten berufsständischen Unternehmen, darunter rund 300 Gemüsebau- und Zierpflanzenbetriebe, Einzelhandels-, Stauden- und Friedhofsgärtnereien sowie Baumschulen.