Kanonendonner über dem Elbtal

Mehr als 250 Kanoniere zünden am 8. September auf der Festung Königstein Nachbauten historischer Geschütze: ein seltener und lautstarker Einblick in die Militärgeschichte.

Kanonendonner über dem Elbtal auf der Festung Königstein.

Kanonendonner über dem Elbtal auf der Festung Königstein. Foto: Festung Königstein gGmbH

Königstein (Sächsische Schweiz), 29. August 2018 (tpr) – Die gewaltigen Kanonen der Festung Königstein sind die wahrscheinlich meistfotografierten Ausstellungsstücke des gesamten Museums: Sie stehen für die einst legendäre Wehrhaftigkeit der Anlage. Der „Kanonendonner über dem Elbtal“ vermittelt am 8. September auf der Festung Königstein ein Gefühl für die große Kraft historischer Geschütze.

In historischen Uniformen europäischer und amerikanischer Artilleriebrigaden präsentieren mehr als 250 Hobbykanoniere aus über 30 Vereinen auf dem Königstein ein Stück Geschichte: Sie bringen 30 originalgetreue Nachbauten historischer Kanonen mit und errichten auf der Festung ein Feldlager. Dreimal am Tag geben sie Blindschüsse mit Schwarzpulver ab: 10:30, 14:30 und 15:30 Uhr.

Um 13 Uhr begrüßt Museumschefin Dr. Angelika Taube die Gäste auf dem Paradeplatz. Auch August der Starke nimmt die Truppen in Augenschein. Zwischen den Schießübungen erklären die Kanoniere die Besonderheiten ihrer Geschütze. Ganztägig zeigt das „Königlich-sächsische Ingenieurkorps 1813“ historische Messgeräte und Vermessungstechniken.

Den musikalischen Rahmen schaffen die „Pipes & Drums“ mit schottischer Folklore und die „3 AccordBand“ mit Mittelalterrock. Die Vereinsmitglieder der „Schlosswache 1757 zu Schönburg Glauchau“ zeigen Exerzierübungen und spielen Militärmusik.

Gehörschutz ist am Eingang kostenlos erhältlich. Es wird davon abgeraten, Hunde mitzubringen. Für Kleinkinder ist die Veranstaltung ebenfalls nicht geeignet. Es gilt der reguläre Festungseintritt. Die Festung ist mit allen Ausstellungen von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Der „Kanonendonner über dem Elbtal“ ist Teil des ersten Europäischen Festungssommers. Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 präsentieren ausgewählte Festungsmonumente ihre Erlebnisangebote in einer internationalen Gemeinschaftsaktion. Im Herbst 2017 ist die historische Wehranlage dem Europäischen Festungstourismus und Festungsmarketing Netzwerk e.V. beigetreten. Damit ist sie Teil der Europäischen Kulturroute Festungsmonumente „Forte Cultura“. ■

Online-Pressebereich mit Bildarchiv Festung Königstein:
www.press-area.com/festung-koenigstein/bildarchiv

Herausgeber:
Festung Königstein gGmbH
01824 Königstein
T: +49 35021 64-607
www.festung-koenigstein.de

Pressekontakt:
Angela Zimmerling
THIEL Public Relations e. K.
T: +49 351 31406966
E-Mail: presse(at)thielpr.com

Über die Festung Königstein:
Die Festung Königstein ist eine der interessantesten Bergfestungen in Europa und gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Sachsen. Eingebettet in die bizarre Felslandschaft des Elbsandsteingebirges thront die einst unbezwingbare Wehranlage 247 Meter über dem Elbtal und weithin sichtbar. Das 9,5 Hektar große Felsplateau ist mit seinem einzigartigen Ensemble aus mehr als 50 imposanten Bauwerken verschiedener Epochen und seiner fast 800-jährigen, in verschiedenen Ausstellungen erzählten Geschichte ein Magnet für jährlich Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt.
www.festung-koenigstein.de