Heirate lieber ungewöhnlich: Erstaunliche Hochzeitsorte in Saale-Unstrut

Naumburg, 14. Oktober 2019 (tpr) – Saale-Unstrut, eine mediterrane Weinberglandschaft im Herzen Deutschlands, ist nicht nur reich an Geschichte, sondern auch an ungewöhnlichen und malerischen Orten zum Heiraten. Der ansässige Tourismusverband stellt die schönsten und ausgefallensten Locations für 2020 vor.

In der Alten Schmiede der Brikettfabrik Herrmannschacht in Zeitz können Paare heiraten. Bildnachweis: MUT e.V.

In der Alten Schmiede der Brikettfabrik Herrmannschacht in Zeitz können Paare heiraten. Bildnachweis: MUT e.V.

Handwerklich: Alte Schmiede im Herrmannschacht Zeitz

Was für die Arbeiter im Herrmannschacht Zeitz einst unvorstellbar war, ist heute bei Paaren sehr beliebt: In der ältesten Brikettfabrik der Welt, wo früher ständig Kohlenstaub in der Luft hing und Brikettpressen unermüdlich ratterten, kann geheiratet werden. Die Alte Schmiede liefert die Kulisse für eine unvergessliche Hochzeit an diesem unvergleichlichen Ort der Industriekultur. Hier, zwischen Amboss, Schmiedefeuer, Zangen und Blasebalg, geben sich Paare das Ja-Wort oder schmieden ihre persönlichen Ringe. Das Standesamt Zeitz führt die Trauungen durch.

Auch für die Feier können Brautpaare die Schmiede, die Platz für rund 30 Gäste bietet, mieten. Größer sind der Trocknerraum, in dem die Briketts einst getrocknet wurden, und die Revierstube. Dort können bis zu 80 beziehungsweise 100 Gäste gemeinsam feiern.

Opulent: Schloss und Schlosspark Moritzburg Zeitz

Das Kontrastprogramm zur Hochzeit im Herrmannschacht bietet das frühbarocke Schloss Moritzburg im Stadtzentrum von Zeitz, einst Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz mit dem Dom St. Peter und Paul. Die Anlage ist in einen weitläufigen Schlosspark eingebunden, der zur ersten Landesgartenschau in Sachsen-Anhalt neugestaltet wurde. Dazu gehören eine Orangerie mit Barockparterre, verspielte Lustgärten und ein englischer Landschaftspark.

Zu Hochzeiten verwandelt sich der Japanische Garten, der von japanischen Landschaftsgärtnern nach dem Vorbild eines Tempelgartens gestaltet wurde, in ein grünes Trauzimmer. Zwischen wellenförmig geharktem Kies, Steinen, Rhododendren, und Azaleen geben sich Paare das Ja-Wort. So wird die Hochzeit zu einem exklusiven Erlebnis.

Für Trauungen im Schloss steht das barocke Trauzimmer zur Verfügung, außerdem der alte Wehrturm im Schlosspark. Schloss und Park bieten unzählige reizvolle Kulissen für Hochzeitsfotos. Während sich die Frischvermählten fotografieren lassen, erleben die Gäste eine Führung durch die Anlage. Im Anschluss kann im Restaurant in der Orangerie oder in den Klinkerhallen am Rande des Schlossparks gefeiert werden.

Mondän: Goethestadt Bad Lauchstädt

Bad Lauchstädt war im 18. Jahrhundert mit seinen eleganten Kuranlagen einer der glamourösesten Badeorte seiner Zeit. Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Richard Wagner sogar Kurfürst Friedrich August III. schwärmten für das „Sächsische Pyrmont“. 1802 eröffnete Goethe hier ein Theater. Es ist heute der einzig erhaltene Theaterbau der Goethezeit. Romantischer Ort für Trauungen unter freiem Himmel ist der pittoresk, mitten im historischen Kurpark, direkt am Wasser stehende Christiane-Vulpius-Pavillon. Zur anschließenden Feier flanieren Brautpaar und Gäste auf knirschenden Wegen im Schatten hoher Bäume zum Kurpark-Hotel oder zum spätbarocken Kursaal.

Ritterlich: Neuenburg und Rudelsburg

Ein Hauch von Ewigkeit weht durch die uralten Gemäuer, mit denen Saale-Unstrut reich gesegnet ist. Zu den eindrucksvollsten Erscheinungen zählt das hoch über dem Winzerstädtchen Freyburg gelegene Schloss Neuenburg. Bis ins Jahr 1090 reicht die Geschichte der einstmals größten Burganlage der Landgrafen von Thüringen zurück. Ein besonderes Kleinod auf dem Areal ist die im 12. Jahrhundert errichtete Doppelkapelle, ein weltweit seltenes Beispiel spätromanischer Ornamentik. Hier sind kirchliche Trauungen möglich. Für standesamtliche Eheschließungen steht das historische Jagdzimmer zur Verfügung. Im Festsaal kann das Brautpaar anschließend mit bis zu 80 Gästen herrschaftlich feiern.

Eine filmreife Hochzeitskulisse bietet auch die „schönste aller Saaleburgen“, die Rudelsburg bei Bad Kösen. Deutlich kleiner als Schloss Neuenburg aber durch und durch mittelalterlich ist die um 1050 errichtete ehemalige Grenzbefestigung. Die Burg wurde im Dreißigjährigen Krieg weitgehend zerstört, doch was übrigblieb ist bis heute der Inbegriff von Burgenromantik. Ihre malerische Lage auf einem Felsvorsprung über der Saale mit traumhaften Aussichten macht die Rudelsburg zu einer gefragten Location. Im historischen Trauzimmer führt die Stadt Naumburg standesamtliche Trauungen durch. Im Burghof, zwischen dicken Mauern und unter schattigen Bäumen, kann mit den Gästen bei einem Glas Sekt angestoßen werden. Das Burgrestaurant verwöhnt die Feiernden anschließend mit ritterlichen oder klassisch thüringischen Speisen.

Geheimnisvoll: Gewölbe am Alten Steinbackofen in Bad Dürrenberg

Das wohl ungewöhnlichste Trauzimmer der Region befindet sich in Bad Dürrenberg im Alten Salzamt, dem heutigen Standesamt. Hier können sich Brautleute ihr Eheversprechen unter anderem in einem urigen, etwa 500 Jahre alten Gewölbe geben, in dem sich der wohl älteste Steinbackofen Deutschlands befindet. Kerzenschein und die Beleuchtung der Steinwände unterstreichen die historische und geheimnisvolle Aura des Ortes. In unmittelbarer Nähe laden das romantische Saaleufer, das längste Gradierwerk Europas und der weitläufige Kurpark mit seltenem Baumbestand und einigen alten Palmen zum Spaziergang mit der Festgesellschaft ein.

Malerisch: Max-Klinger-Weinberg in Naumburg

„Toskana des Nordens“ hat der Jugendstilkünstler Max Klinger Saale-Unstrut genannt. Vielleicht hat ihn der Ausblick von seinem Haus auf die Weinbergterrassen und das Saale-Unstrut-Tal dazu inspiriert. Mit diesem unvergesslichen Ausblick kann man im Hochzeitszimmer im Max-Klinger-Weinberg in Naumburg standesamtlich heiraten und anschließend im Weinbergcafé mit seiner Aussichtsterrasse und dem romantischen Kaminhäuschen feiern.

Informationen zu diesen und weiteren außergewöhnliche Hochzeitsorten in Saale-Unstrut, wie dem Planetarium in Merseburg, der Seebrücke sowie dem Hafenturm am Geiseltalsee oder dem historischen Novalispavillon in Weißenfels, bietet der Tourismusverband unter der Telefonnummer 03445233790.

Hochauflösende Pressefotos zum Thema Heiraten in Saale-Unstrut:
www.press-area.com

Herausgeber:        
Saale-Unstrut-Tourismus e.V.
Topfmarkt 6
06618 Naumburg
T: +49 3445233790
www.saale-unstrut-tourismus.de

Pressekontakt:    
Angela Zimmerling
THIEL Public Relations e. K.
01067 Dresden
T: +49 351 31406966
E-Mail: azimmerling(at)thielpr.com

Über Saale-Unstrut:
Saale-Unstrut ist eine wertvolle, hochmittelalterlich geprägte Wein- und Kulturlandschaft im Herzen Deutschlands. Ein weltweit einmaliges architektonisches Erbe aus 1000 Jahren europäischer Geschichte bildet mit malerischen Flusslandschaften, alten Weinbergen, Steilterrassen, Natursteinmauern und Weinberghäuschen ein facettenreiches Nahreiseziel, das anspruchsvolle Wein- und Kulturinteressierte ebenso anzieht wie aktive Naturgenießer. Weltweite Bedeutung erfährt Saale-Unstrut durch das Unesco-Welterbe Naumburger Dom im Herzen der Region.