Dresdner gewinnt Poesiepreis „Dresdner Frühling 2020“

Mit seinem Gedicht „Frühlingsspaziergang“ hat Klaus Reißig aus Dresden den Lyrikwettbewerb Dresdner Frühling 2020 gewonnen.

"Frühlingsspaziergang" von Klaus Reißig

Dresden, 2. März 2020 (tpr) – Der Gewinner des Poesiepreises „Dresdner Frühling 2020“, den die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen und die Städtischen Bibliotheken Dresden im Rahmen der Blumen- und Floristikausstellung „Dresdner Frühling im Palais“ ausgelobt haben, steht fest. Klaus Reißig (78) aus Dresden-Dobritz gewann mit seiner Einreichung „Frühlingsspaziergang“. Sein Gedicht zum Erwachen der Natur ist zusammen mit vier weiteren poetischen Werken Teil der Ausstellung, die noch bis 8. März im Palais im Großen Garten zu sehen ist.

Autoren waren aufgerufen, eigene, bisher unveröffentlichte Lyrik einzureichen. Insgesamt 81 Wettbewerbsbeiträge sind bis Anfang Februar eingegangen. Die Einsendungen kamen überwiegend aus Sachsen. Einige erreichten die Jury auch aus anderen Bundesländern. Mitgemacht haben kreative Dichter und Dichterinnen im Alter zwischen 23 und 94 Jahren.

„Frühlingsspaziergang“ beeindruckte die Lektoren der Städtischen Bibliotheken, welche die Jury bildeten, besonders. „Klaus Reißig hat mit feinsinnigen Beobachtungen überzeugt“, sagt Jury-Mitglied Sylvia Kindelberger, Lektorin für Literatur und Sprache. „Er hat sie sehr poetisch und mit gutem, klarem Reim umgesetzt. Dadurch hat er sich von der Fülle der anderen Gedichte abgesetzt.“

Die 14 Zeilen für sein sprachliches Kunstwerk schrieb Reißig bereits, bevor er von einem Bekannten von dem Wettbewerb erfuhr. „Vor einigen Jahren widmete ich mich ausgiebig den Jahreszeiten“, erinnert er sich. „In dieser Phase entstand auch dieses romantisch angelegte Gedicht.“ Die Nachricht vom Gewinn des Poesiepreises traf ihn völlig überraschend: „So eine Freude! Es ist die erste Anerkennung dieser Art, die ich für meine Gedichte erhalte“, sagt der gebürtige Erzgebirgler.

Reißig ist Dichter aus Leidenschaft. Schon bevor der Physiker in Ruhestand ging, widmete er Kollegen und Freunden hin und wieder Verse zu Geburtstagen und besonderen Anlässen. Seine Werke hält er in einem Buch fest, das inzwischen stolze 150 Seiten umfasst. Inspirieren lässt er sich gern von Autoren wie Wilhelm Busch und den Künstlern der Romantik.

Als Preis erhält der Gewinner neben einer Jahreskarte für die Städtischen Bibliotheken zwei Eintrittskarten für die Festung Dresden und einen Einkaufsgutschein für die Gärtnerei Rülcker.

Platz zwei bis fünf des Poesiepreises belegten Siegfried Reuter aus Dresden, Kerstin Ehrlich aus Dresden, Pia Schneider aus Freital und Tobias Falberg aus Nürnberg. Sie bekommen je eine Jahreskarte der Städtischen Bibliotheken (Platz 2 und 3) sowie Freikarten für die diesjährige Ausstellung (Platz 2 bis 5). Alle fünf prämierten Gedichte werden beim Dresdner Frühling im Palais sowie in der Dresdner Zentralbibliothek präsentiert.

Dresdner Frühling im Palais ist die bedeutendste Frühlingsblumenausstellung in Deutschland. Mehr als 10.000 Besucher lockte die diesjährige Schau bereits an. Sie ist noch bis zum 8. März täglich von neun bis 20 Uhr im Palais im Großen Garten zu erleben. Der Eintritt beträgt 11,50 Euro bzw. ermäßigt 6,50 Euro. Karten sind an den Tageskassen sowie im Vorverkauf und Online (jeweils zzgl. Gebühr) erhältlich. Nähere Informationen liefert die Website www.dresdner-fruehling-im-palais.de. ■

Online-Pressebereich Dresdner Frühling im Palais mit Bildarchiv:
www.press-area.com/dresdner-fruehling-im-palais

Herausgeber:
Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Scharfenberger Str. 67
01139 Dresden
www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Pressekontakt:
Anne Jungowitz
THIEL Public Relations e. K.
T: +49 351 3148892
presse(at)thielpr.com

Über den Dresdner Frühling im Palais
Der Dresdner Frühling im Palais knüpft an eine große Tradition an: Die prächtigen Dresdner Blüten- und Pflanzenschauen waren einst weltberühmt. Bereits im 19. und 20. Jahrhundert gab es bedeutende Gartenbauausstellungen in der Elbestadt. Sie begründeten den Ruf der Metropole als europäisches Zentrum der Gartenkunst. Den Besucherrekord hält die 1. Reichsgartenschau 1936 mit über drei Millionen Besuchern aus dem In- und Ausland. Im Jahr 2006, aus Anlass der 800-Jahr-Feier der Stadt, wurde erstmals der „Dresdner Frühling im Palais“ in seiner heutigen Form veranstaltet.

Über die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mbH
Die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mit Sitz in Dresden fördert alle Zweige des Gartenbaus und seiner Betriebe in beruflicher, wirtschaftlicher, fachtechnischer und kultureller Hinsicht. Die Förderung besteht u. a. in der Durchführung von Gärtner- und Floristenbörsen sowie in der Durchführung von Ausstellungen, Blumenschauen und Messen sowie von Seminaren, Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen. Darüber hinaus fördert sie den Berufsnachwuchs und berät die u. a. im Gartenbauverband Mitteldeutschland organisierten berufsständischen Unternehmen, darunter rund 330 Gemüsebau- und Zierpflanzenbetriebe, Einzelhandels-, Stauden- und Friedhofsgärtnereien sowie Baumschulen.

Über die Städtischen Bibliotheken Dresden
Die Städtischen Bibliotheken Dresden bilden ein Netz von 22 Bibliotheken, in denen 750.000 Medien angeboten werden. Sowohl von der Nachfrage als auch von der gesellschaftlichen Relevanz her ist Bildungsunterstützung die mit Abstand wichtigste Aufgabe der Städtischen Bibliotheken.
In bester Citylage befindet sich die neue Zentralbibliothek im Kulturpalast. Hinzu kommen 19 Zweigstellen im Stadtnetz, die virtuelle Zweigstelle eBibo sowie die mobilen Dienste mit einer modernen Fahrbibliothek und der Sozialen Bibliotheksarbeit mit dem ehrenamtlichen Bücherhausdienst. www.bibo-dresden.de